Technik

Höchster Flugkomfort bei maximaler Sicherheit

High-Tech, spezialisiertes Entwicklungs-Know-how und ein konkurrenzloser Erfahrungsschatz sind die Basis für den Erfolg des Zeppelin NT

Technische Daten des Zeppelin NT 07

Zeppelin LZ N07 – Luftschiff neuer Technologie

Erstflug: 18. September 1997
Triebwerke: Lycoming IO-360 mit je 147kw/200PS
Länge: 75 m
Max. Breite: 19,5 m
Höhe: 17,4 m
Hüllenvolumen: 8.425 m³
Max. Startgewicht: 400 kg
Zuladung: 2.350 kg
Max. Geschwindigkeit: 125 km/h
Max. Flughöhe: 3.000 m NN
Max. Flugdauer: ca. 24h
Reichweite: 1.000 km

Struktur

Die Tragstruktur ist mit etwa 1.100 kg ein Leichtgewicht bei größter Stabilität. Sie besteht aus 12 Segmenten mit dreiecksförmigen Carbonfaserspanten und drei Längsträgern aus Aluminiumfachwerk, die zur Erhöhung der Steifigkeit zusätzilich durch Aramidseile verspannt sind. An dieser starren Struktur sind alle Hauptkomponenten wie die Kabine, die Leitwerke und die Antriebe befestigt. Damit ist auch bei Druckverlust noch eine sichere Manövrierfähigkeit gewährleistet.

Hülle

Unbrennbares Helium sorgt innerhalb der Hülle aus hochfestem Mehrschichtlaminat für den notwendigen Auftrieb. Die Hülle steht unter geringem Überdruck von 5 mbar. Luftkammern, die sogenannten „Ballonets“, halten im Inneren den Druck bei jeder Flughöhe konstant und sorgen stets für eine pralle Hülle.

Schwenkpropeller

Drei Propeller mit einem Schwenkwinkel bis zu 120 Grad und ein Querfan, der vom Heckantrieb zusätzlich angetrieben wird, sorgen für höchste Manövrierfähigkeit und ermöglichen ein konkurrenzlos ruhiges, vibrationsarmes und ökonomisches Fliegen. Zu den einzigartigen Flugcharakteristika durch die Schwenkpropeller gehören senkrechtes Starten und punktgenaues Landen, auf der Stelle schweben, drehen um die Hochachse und rückwärts fliegen.

Antriebssysteme

Die Triebwerke sind dank der innenliegenden Tragstruktur dort angebracht, wo sie ihren optimalen Wirkungsgrad entfalten: seitlich und am Heck. Der Flugkomfort in der Kabine wird nicht durch Propellerlärm- und -vibrationen gestört. Der Antrieb erfolgt durch drei 200 PS starke und bewährte Flugmotoren.

Cockpit und Kabine

Das Cockpit ist ein übersichtlicher High-Tech-Arbeitsplatz mit modernster Avionik. Die „Fly-by-wire“-Flugsteuerung mit Sidestick erlaubt präzise Flugmanöver und entlastet die Piloten. In der Kabine können zwei Piloten und bis zu vierzehn Fluggäste (je nach Konfiguration) in luftige Höhen entschweben. Ein variables Kabinenlayout sichert eine schnelle Umrüstung für unterschiedlichste Einsätze. Ein 360°-Panoramabild des Cockpits finden Sie hier.

Starten und Landen

Da das Start- und Landeverfahren durch die Schwenkpropeller optimiert ist, sind nur drei Mann Bodenpersonal nötig. Damit sind die Personalkosten gering und die „Turn-around“-Zeiten sind minimal. Zum Start wird der Bug vom Mastfahrzeug abgekoppelt. Zur Landung manövriert sich das Luftschiff mit dem Propellerschub aus eigener Kraft in die gewünschte Position. Der Passagierwechsel erfolgt ohne dass ein Ankoppeln am Mast erforderlich ist. Zum Anmasten wird lediglich die Bugleine mit der Ankermastleine gekoppelt, der Zeppelin an den Mast herangezogen und am Mastkopf hydraulisch verriegelt.